Gestatten: Lucas Marten

Angelanfänger und Bushcrafter

Da bin ich! Ein Neuling im Angelsport und ein Gastautor für einen bzw. mehrere Beiträge bei den Jungs von Morgenreif. Lucas ist mein Name und ich bin ebenfalls wie Flo, Notfallsanitäter von Beruf. Somit braucht man auch nicht mehr klären woher wir uns kennen.
Bereits nach einigen Monaten Zusammenarbeit hatte sich eine Freundschaft aufgebaut, wodurch wir auch irgendwann auf das Thema „Angeln“ gekommen sind.

Anfangs dachte ich mir nur, Angeln so etwas langweiliges, nee lass mal … doch inzwischen hat mich das Fieber einfach gepackt.

Warum der Sinneswandel fragt ihr euch sicher. Naja, das ist relativ einfach erklärt!
In den letzten Jahren haben sich meine Interessen sehr in die Richtung Outdoor, Bushcraft und Lost-Places-Touren entwickelt. Gerade bei den ersten beiden Hobbys lässt sich eine Verbindung zum Thema Angeln nicht von der Handweisen! Für mich eine wichtige Komponente in der ganzen Thematik ist einfach die Möglichkeit der selbstständigen Versorgung mit Nahrung, der Artenschutz und die Bewahrung einer Tradition.

Lucas Marten

Jetzt aber mal zum Wesentlichen!
Warum hat Flo mich gefragt ob ich nicht was schreiben möchte?

Nun ja, ich habe noch die Eierschalen hinter den Ohren was das Angeln betrifft. Nicht mal einen Angelschein habe ich, aber genau da kommen wir zum Thema! In naher Zukunft werde ich meinen Angelschein machen und möchte euch mit auf den Weg nehmen vom Frischling zum Angler!

Unerfahren gehe ich zum Glück nicht in die Sache!

Das erste Mal Angeln war ich, wie soll es auch anders sein, mit Flo an einer Forellenanlage.
Mir wurde da die Möglichkeit geboten, auch ohne Angelschein, dass für mich unbekannte Angeln auszuprobieren. Das Ganze liegt jetzt schon einige Jahre zurück.

Die Unsicherheit ob der Angelsport, die Angeltradition wirklich was für mich ist hat mich lange davon abgehalten den Angelschein zu verwirklichen. Allerdings kam dann der Norwegen-Urlaub 2019! Während dem Urlaub entschloss ich mich einfach mal an den Fjord zu gehen und eine Angel mit zu nehmen. Jetzt saß ich da am Wasser, in der blauen Stunde, und dachte mir: „Warum sollte ich eigentlich keinen Angelschein machen. Es passt zu meinen Hobbys und eigentlich macht es ja doch Spaß!“

Gefangen hatte ich den Abend drei kleine Flussbarsche. Als Köder hatte ich Regenwürmer, die ich vorher selbst gesucht hatte.
Da die Flussbarsche so klein waren das man davon nicht satt werden konnte sprach ich mit einem Bekannten ob es die Möglichkeit gibt diese als Köder zu benutzen. Er stellte mir eine Angelrute zu Verfügung und erklärte mir grob auf was ich achten sollte. Welche Angel es war oder was für eine Rolle kann ich ehrlich nicht sagen. Was ich noch weiß ist das vorne an der Angelschnur ein Stahlvorfach und ein Drillings-Hacken eingebunden waren.

Also machte ich mich auf den Weg, unerfahren, gespannt und voller Hoffnung das ich was fangen würde.

An einem kleinen See befestigte ich einen der Flussbarsche an dem Hacken und suchte eine gute Stelle zum Auswerfen. Was gute Stellen sind? Keine Ahnung!

Auf was sollte ich achten?
Seerosen, den Fisch so befestigen das es aussieht als ob er im Wasser steht und dann die Angel gut befestigen.
Also alles gemacht und ab ins Bett. Die Nacht war mehr als unruhig, ich war einfach zu aufgeregt.

Der Wecker klingelte dann um 6:30 Uhr. Aufstehen, anziehen, schnell einen Kaffee gemacht und los.

Im ersten Moment dachte ich mir, „Na toll, den Hacken hat es einfach an die Seerosen getrieben.“
Ich nahm die Angel und fing an die Schnur wieder einzuholen. Das Ganze gestaltete sich anfangs sehr schwer. Ich dachte schon, dass sich meine anfängliche Vermutung bestätigt. Aber es war ganz anders! Plötzlich sah ich eine Rückenflosse! Der Puls raste und ich wusste im ersten Moment nicht was ich machen sollte. Mit so was hatte ich einfach nicht gerechnet.

Kurz durchgeatmet und ich gab alles den Fisch an Land zu bringen. Nach 15 Minuten drillen war es dann soweit und ich hielt einen wunderschönen und für mich großen Hecht in den Händen!

Ab diesem Zeitpunkt war für mich klar der Angelschein muss her!
Ok, es sind seitdem wieder zwei Jahre vergangen aber das Interesse ist nicht weniger geworden. Es passte vorher einfach zeitlich nicht in meine Planung.

Nun zu dem was ich hier will!

Ich will euch erzählen wie ich lerne, womit ich lerne, was ich schwierig fand, was mir leicht gefallen ist und einfach zeigen, was alles hinter dem Erwerben des Angelschein steckt. Ich hoffe das ich euch mit auf den spannenden Weg vom Anfänger zum Angler nehmen kann und vielleicht den ein oder anderen auch zum Angeln bringen kann.

Von: |Veröffentlicht: Samstag, April 3, 2021|Kategorien: Angelanfänger|0 Kommentare|

Infos zu Christian

Christian
Ich heiße Christian und freue mich das du hier bist. Wenn du einen Gastartikel auf Morgenreif veröffentlichen möchtest, bist du bei mir genau richtig. Ich kümmere mich um dich. Darüber hinaus bin ich der kreative Kopf im Hintergrund und zeichne für die meisten Fotos, das Design und die Website verantwortlich. Bei Fragen kannst du dich gerne bei mir melden.

Hinterlasse einen Kommentar

Abonniert unseren Newsletter!

Ihr wollt hier nichts verpassen? Informiert werden, sobald neue Artikel online gegangen sind? Abonniert einfach unseren Newsletter. Natürlich könnt ihr euch jederzeit ganz stressfrei wieder austragen.

    Datenschutzhinweis (*) (EU-DSGVO) 

    Meine Anfrage wird verschlüsselt übertragen. Morgenreif verwendet meine Daten nur zum Versand des Newsletters. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

    captcha