Welche Fischregionen gibt es in unseren heimischen Gewässern?

Heute soll es um die Fischregionen unserer Gewässer gehen. Heißt welche Fischarten, von der Quelle bis zu der Mündung, kann ich wo finden. Speziell möchte ich als Beispiel hier den Rhein nehmen.

Warum den Rhein?

Da Flo ja bereits einen Gewässer-Steckbrief zum Rhein geschrieben hat greife ich das Thema einfach auf und versuche für euch den Rhein in seine Fischregionen aufzuteilen. Ganz einfach ist das Ganze nicht und möchte mich auch nicht zu 100 % festlegen.
Der Rhein ist dafür ein zu großes und besonders ein zu langes Gewässer.

Wo entspringt der Rhein?

Der Rhein entspringt in einem Quellgebiet in der Schweiz. Dieses befindet sich in der Nähe des Oberalppasses.
Die ersten paar hundert Meter sind nicht als Fischregion bezeichnet. Was nicht bedeutet das es dort keine gibt.

Forellenregion

Nach den ersten hundert Metern beginnt die Forellenregion.
Typisch hierfür ist ein schnell fließendes, flaches und kaltes Gewässer. Dieser Bereich ist sehr reich an Sauerstoff.
Für den Rhein könnte man hier grob den Bereich von dem Quellgebiet über den Alpenrhein in den Bodensee nennen.
Warum Forellenregion? Meist sind in diesen schnellen und flachen Gewässern Forellen und andere Salmoniden zu finden.
Sie suchen sich ihre Laichplätze gern in solchen Gewässern.

Äscheregion

Die Äscheregion ist ein Bereich, der eine etwas langsamere Fließgeschwindigkeit vorweist als die Forellenregion. Dennoch finden wir auch fast immer Äschen in Regionen die eigentlich eher wie oben beschrieben von Forellen bevorzugt werden.
Die Äsche bevorzugt ein etwas langsameres Gewässer aufgrund der Nahrung.
In der Äscheregion gibt es bereits ein Vorkommen von kleinen Flusskrebsen, die zur Nahrung der Äsche gehören.

Hier ist auch der Alpenrhein eine klassische Region.

Der Rhein wird etwas breiter, tiefer und fließt durch Kurven, wodurch er leicht an Geschwindigkeit verliert und so als Äscheregion bezeichnet werden kann.

Barbenregion

Die Barbenregion ist einfach noch etwas langsamer und wird noch etwas tiefer.
Auffällig hier ist das der Rhein weiter an Nährstoffen zunimmt. Grund dafür ist die sich weiter verlangsamende Fließgeschwindigkeit. Die Nährstoffe werden nicht direkt weggespült und die Fische finden mehr Nahrung.
Ein guter Teil des Seerhein ist ein hervorragendes Barben Gebiet.

Brassenregion

Die Brassenregion ist für Angler am interessantesten.
In dieser Region ist der Fluss am breitesten, tiefsten und wird durch Buhnen häufig stark abgebremst.
Durch diese Umstände gibt es in der Brassenregion die meisten Nährstoffe und damit auch die meisten Fische!
Hier findet man wie der Name schon sagt Brassen aber auch Hechte, Zander, Barsche.
Durch die vielen Nähstoffe gibt es in der Brassenregion auch viele organische Stoffe also Insekten und andere Kleintiere die Fische als Nahrung bevorzugen.
Unter die Brassenregion fällt fast der gesamte restliche Rhein, in unserem Gewässersteckbrief als Hochrhein bezeichnet.

Kaulbarsch/Flunderregion

Das letzte Teilstück vom Rhein ist kurz bevor er bei Rotterdam langsam in die Nordsee mündet, das Rhein Delta.
Hier findet eine Vermischung aus Salzwasser und Süßwasser statt.
Das sogenannte Brackwasser.
In dieser Region kann es auch mal passieren eines „Meeresfisch“ am Hacken zu haben. Durch die Vermischung der beiden Gewässer-Arten schwimmen auch Salzwasserfische in diese Region.

Wichtig ist noch zu sagen das der Fluss, je weiter weg er von der Quelle ist,einen umso feineren Grund hat. Anfänglich findet man noch größere Steine/Geröll am Ende ist der Grund dann aber fast nur noch sandig.

Altarme

Als Altarm wird ein Bereich bezeichnet der mal zum Fluss gehörte aber im Laufe der Zeit abgetrennt wurde.
In diesem Bereich wachsen und gedeihen sehr viele Insekten und andere Kleinstlebewesen, die bei einem höheren Wasserstand des Flusses über die Ufer ins Gewässer getrieben werden.
Solche Altarme sind aufgrund des hohen Nahrungsaufkommen immer ordentliche HotSpots.

Ich hoffe dieser Beitrag war hilfreich für euch!
Wenn ihr noch mehr über den Rhein erfahren wollt, schaut mal in Flo´s Rhein-Steckbrief.
Den findet ihr in unserem Blog!

Bis dahin euer Lucas

Von: |Veröffentlicht: Freitag, Juli 9, 2021|Kategorien: Wissenswertes|0 Kommentare|

Infos zu Christian

Ich heiße Christian und freue mich das du hier bist. Wenn du einen Gastartikel auf Morgenreif veröffentlichen möchtest, bist du bei mir genau richtig. Ich kümmere mich um dich. Darüber hinaus bin ich der kreative Kopf im Hintergrund und zeichne für die meisten Fotos, das Design und die Website verantwortlich. Bei Fragen kannst du dich gerne bei mir melden.

Hinterlasse einen Kommentar

Abonniert unseren Newsletter!

Ihr wollt hier nichts verpassen? Informiert werden, sobald neue Artikel online gegangen sind? Abonniert einfach unseren Newsletter. Natürlich könnt ihr euch jederzeit ganz stressfrei wieder austragen.

    Datenschutzhinweis (*) (EU-DSGVO) 

    Meine Anfrage wird verschlüsselt übertragen. Morgenreif verwendet meine Daten nur zum Versand des Newsletters. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.

    captcha