Spinnfischen – Ein Einstieg zum Thema

Dieses Spinnfischen – dabei kann ich mich nicht entspannen

Viele Angel-Anfänger denken genau das: Sie können sich beim Spinnfischen nicht entspannen. Das sehen wir dann doch anders: Das Spinnfischen ist sogar eine hervorragende Art der Enspannung. Aber der Reihe nach …

So war das am Anfang bei mir: Mit den Eltern oder Verwandten ab an die Forellenanlage. Bezahlen, Fische rein und dann Fische wieder raus. Put ’n Take eben. Später ging es mit meiner Mama an einen nahegelegenen Weiher. Mutter liebte es Stunden lang aufs Wasser zu glotzen und zu warten das die Pose irgendeine Bewegung macht. Manchmal war das auch sehr spannend, aber für mich, jemanden der lieber nervös in der Gegend rumläuft, war das nichts. Immerhin kann ich zumindest sagen das ich die alte Schule durchlaufen habe.

Irgendwann lernte ich immer mehr kennen wie man an den Forellenanlagen Fisch auf Fisch fangen konnte. Bewegung in den Köder bringen ist oft das Erfolgsrezept gewesen – Spinnfischen eben. So entstanden beim Angeln mit geschlepptem Forellenteig immer mehr Sympathien für das aktive Fischen.

(Zur Methoden an Forellenanlagen wird es einen eigenen Blog geben … später)

Spinnfischen - Flos 4 wichtige Regeln

Was bedeutet überhaupt aktives Angeln?

Spinnfischen ist die Antwort auf die du jetzt gewartet hast!

Klingt banal ist aber tatsächlich so. Beim Spinnfischen hält man den Köder ständig in Bewegung. Im Regelfall soll der Köder einen kranken, schwachen oder flüchtenden Beutefisch imitieren. Eine Methode mit der man eigentlich nur Raubfische fangen möchte. In der Regel zumindest, denn auch der ein oder andere Friedfisch verirrt sich mal an einen Kunstköder. Wobei, einige kann man sogar gezielt damit fangen.

Kunstköder und Techniken zum Spinnfischen gibt es übrigens wie Sand am Meer.

Jedoch gibt es einige wichtige Regeln zu beachten wenn man erfolgreich sein will.

Meine vier wichtigsten Regeln fürs erfolgreiche Spinnfischen

Nicht alle Regeln sind dafür da das man sie bricht

  • Angel mit einer Kombination aus Rute, Rolle, Schnur und Köder die zusammen passt.
  • Diese Kombo sollte auch zum Zielfisch passen. Es macht demnach keinen Sinn mit einer Zusammenstellung für die Bachforelle auf Großhechte zu angeln.
  • Hab Vertrauen in deinen Köder! Entscheide dich für einen und angel damit. Wir werden dir hier im Morgenreif-Angelblog noch erklären, wie man den richtigen Köder auswählt oder die Auswahl eingrenzt, wenn die Bedingungen es erfordern.
  • Wechsel den Platz und nicht den Köder – ebenfalls eine Weisheit die dich irgendwann erfolgreich sein lässt.

Zum Schluss ist noch zu sagen das es unglaublich wichtig ist das Gewässer zu kennen oder zu lesen wenn es einem fremd ist. Das würde hier jetzt allerdings den Rahmen sprengen. In naher Zukunft gehen wir hier auf Morgenreif auf diese Themen ein.

Hast du dich schon mit dem Spinnfischen vertraut gemacht? Welche Methode nutzt du am liebsten? Es interessiert uns wirklich, lass uns also gerne deinen Kommentar hier!

Tight Lines

Euer Flo

Von: |Veröffentlicht: Mittwoch, Oktober 14, 2020|Kategorien: Angelanfänger|0 Kommentare|

Infos zu Flo Bochert

Flo Bochert
Mein Name ist Flo und ich freue mich sehr darüber das du unsere Seite besuchst. Ich bin passionierter Angler seit 28 Jahren und ich habe immer noch nicht genug. Angeln ist für mich eine Lebenseinstellung und pure Emotion.

Hinterlasse einen Kommentar

Abonniert unseren Newsletter!

Ihr wollt hier nichts verpassen? Informiert werden, sobald neue Artikel online gegangen sind? Abonniert einfach unseren Newsletter. Natürlich könnt ihr euch jederzeit ganz stressfrei wieder austragen.

    Datenschutzhinweis (*) (EU-DSGVO) 

    Meine Anfrage wird verschlüsselt übertragen. Morgenreif verwendet meine Daten nur zum Versand des Newsletters. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.