Zunächst erst mal: Herzlichen Glückwunsch zum Angelschein!

Ab jetzt wird dein Leben besser 😉

Aber, was hat dich überhaupt dazu bewegt einen Angelschein zu machen? Mal ehrlich, du bist nicht eines Morgens einfach so aufgewacht und hast gesagt: „Jetzt mache ich einen Angelschein!“, oder?

Angelschein - und nun? Artikelserie für Angelanfänger

Wieso macht man einen Angelschein?

Irgendwas muss dich inspiriert und/oder motiviert haben! War es der alte, adrette Herr aus deiner Nachbarschaft, den du schon seit Jahren vom Sehen kennst? Bei einem Spaziergang ist er dir an einem Bach ins Auge gefallen – bekleidet mit einer Wathose und einer Weste – wie er eine Angelrute in geübtem Takt durch die Luft schleudert … (Okay, niemand schleudert seine Angelrute durch die Luft, erwischt!)

War es dein Chef oder dein Englischlehrer, den du an einem Badesee hast sitzen sehen? Ausgestattet als wolle er dort eine Woche bleiben. Oder war es vielleicht sogar bei einem Stadtbummel? Kommt garnicht so oft vor das man jemanden mitten in der Stadt beim Angeln sieht, oder?

Du siehst, es gibt etliche Arten und Methoden mit denen man den Angelsport betreiben kann. Erlaube mir ein paar Möglichkeiten aufzuzählen. In Zukunft werden wir hier regelmäßig über diese und weitere Arten, dem Angelsport zu frönen, erzählen.

Drei verschiedenen Arten des Angelns

Hier kann es sich nur um einen kleinen Einstieg ins Thema handeln, sozusagen um eine erste Auswahl. Später gibt es bei uns dazu mehr zu lesen. Wir arbeiten dran!

Ansitzangeln

AnsitzangelnEs gibt das weit verbreitete Ansitzangeln. Bei dieser Methode entscheidet man sich für einen Platz an einem Gewässer und richtet sich dort ein. In der Regel verbringt man an diesem Platz die meiste Zeit. Natürlich sind aber auch Platzwechsel möglich. Auf was man dort angelt kann völlig unterschiedlich sein. Vom Weißfisch über den Karpfen bis zum Hecht ist hier alles möglich. Was aber nicht bedeutet das man diese Fische nur beim Ansitzen fangen kann. Das nur zum Verständnis.

Spinnfischen

SpinnfischenWidmen wir uns kurz dem Spinnfischen. Diese Methode ist geprägt von stetiger Bewegung. Beim Spinnfischen werden in der Regel Kunstköder ausgeworfen und wieder eingeholt. Erst durch die Bewegung des Köders im Wasser wird er für den Fisch interessant. Klingt für den einen oder anderen vielleicht etwas einseitig, ist es aber nicht! Im Übrigen funktioniert das auch mit Deadbaits also totem Köderfisch und speziellen Systemen.
Bei dieser Methode kann man nur den Raubfischen nachstellen. Das Ziel ist, das mein Köder einen Beutefisch imitiert der krank oder verletzt ist. Hierbei gibt es tausende von Ködern mit unterschiedlichen Laufverhalten und Farben aber dennoch beißen die einen Räuber lieber auf die eine Art und Farbe und andere Raubfische eben auf ganz andere Köder und Farben. Extrem spannend!

Fliegenfischen

FliegenfischenAls letztes in meiner äußerst spartanischen Unterteilung gibt es heute noch das Fliegenfischen – oft auch als Königsdisziplin betitelt. Das Fliegenfischen oder Flugangeln hat seinen Ursprung in der Salmonidenfischerei (Lachsfische – externer Link). Hier imitiert man mit dem Köder, also der Fliege, ein bestimmtes Insekt, welches in das Beuteschema des Fischs passt, den man fangen möchte. Die Fliege so zu werfen, das sie genau wie das Insekt auf dem Wasser landet, und dann auch noch exakt dort, wo der Fisch steht, ist die große Kunst an dieser Art des Angelns.

Am Ende ist es völlig egal für was du dich entscheidest. Wichtig ist: Hab Spaß am Wasser!

Angelanfänger

Unsere Artikelserie für Angelanfänger

Du bist Angelanfänger und hast Fragen? Welche Themen würden dich interessieren? Wir planen gerade diese Artikelserie für Angelanfänger, die eben Ihren Angelschein erst gemacht haben. Oder, vielleicht machst du zur Zeit erst noch den Angelschein und hast Fragen? Gerne möchten wir dir helfen, einen tollen Einstieg in das schönste Hobby der Welt zu bekommen. Lass uns doch einen Kommentar hier und erzähl uns, worüber du mehr wissen möchtest.

Und beim Kommentieren die Eingangsfrage von ganz oben nicht vergessen:
Was hat dich dazu bewegt, mit dem Angeln anzufangen?

Ich freue mich, hier von dir zu lesen!

Flo

Von: |Veröffentlicht: Samstag, September 26, 2020|Kategorien: Angelanfänger|0 Kommentare|

Infos zu Flo Bochert

Flo Bochert
Mein Name ist Flo und ich freue mich sehr darüber das du unsere Seite besuchst. Ich bin passionierter Angler seit 28 Jahren und ich habe immer noch nicht genug. Angeln ist für mich eine Lebenseinstellung und pure Emotion.

Hinterlasse einen Kommentar

Abonniert unseren Newsletter!

Ihr wollt hier nichts verpassen? Informiert werden, sobald neue Artikel online gegangen sind? Abonniert einfach unseren Newsletter. Natürlich könnt ihr euch jederzeit ganz stressfrei wieder austragen.

    Datenschutzhinweis (*) (EU-DSGVO) 

    Meine Anfrage wird verschlüsselt übertragen. Morgenreif verwendet meine Daten nur zum Versand des Newsletters. Weitere Informationen finde ich in der Datenschutzerklärung.